Der Yorkshire-Terrier - Fortsetzung

Spielende Yorkies im Garten

Neben seinem attraktiven Aussehen ist es einer seiner Vorteile, daß er aufgrund seiner Kleinheit auch in die kleinsten Stadtwohnungen »paßt«, obwohl er selbst natürlich ein Haus mit Garten vorziehen würde. Da der Yorkie keine Haare verliert - den leidigen Haarwechsel im Frühjahr und Herbst kennt er nicht – ist er für die Hausfrau auch eine große Freude.

Wohl wird der Yorkshire-Terrier oft als Schoßhund angesprochen. Wer dies aber tut, hat sich mit dieser Rasse noch nie beschäftigt und kennt daher diesen kleinen Temperamentsbolzen nicht. Bei Wanderungen, Bergtouren usw. stellt der kleine und zähe Hund seine Ausdauer immer wieder unter Beweis. Bis 25 km in einem Zuge sind für einen trainierten Yorkie überhaupt kein Problem. Auch kann man ihn problemlos im Auto (und meist auch im Flugzeug) mitnehmen.

Der einzige Nachteil seiner Beliebtheit ist, daß er von unseriösen Züchtern und Händlern als reines Geschäftsobjekt betrachtet wird. – »Mini«, »Toy« und andere Phantasienamen als Rassevarietät gibt es nur bei geschäftstüchtigen Händlern. Wohl gibt es Yorkies, die mal größer und mal kleiner sind als es der Standard vorschreibt. Trotzdem gibt es nur einen gültigen Standard nach dem gezüchtet wird.

ZurückZurück Startseite
Leitseite
WeiterWeiter